Kreisgruppe Trier-Saarburg im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V.
Kreisgruppe Trier-Saarburg im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V.

Aktuelles

Hygienekonzept Jagd
201104_Hygienekonzept_Jagd.pdf
PDF-Dokument [140.4 KB]
Kontaktnachverfolgung Formular-Vordruck
Kontaktnachverfolgung.pdf
PDF-Dokument [134.4 KB]

Information und Dateien zur Durchführung von Drückjagden

 

Information der obersten Jagdbehörde:
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
Bewegungsjagden/Gesellschaftsjagden in Form von Treib- und Drückjagden sind eine wichtige Maßnahme zur Regulierung der Schalenwildbestände. Sie tragen damit zur Prävention der Tierseuche Afrikanische Schweinepest (ASP) ebenso bei wie zur notwendigen Regulierung des Wildbestandes, wie sie gerade zur Bewältigung der mit dem Klimawandel verbundenen Herausforderungen im Wald und zur Vermeidung von Wildschäden in Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Weinbau notwendig ist. Darüber hinaus hilft die mit einer effektiven Jagd verbundene Populationsverringerung, die Gefahr von Verkehrsunfällen mit Wildbeteiligung zu minimieren sowie insbesondere von Schwarzwild verursachte Schäden in Wohngebieten (Umwühlen von Rasen- und Grünflächen, Friedhöfen etc.) einzudämmen.Im laufenden Jagdjahr ist der Abschuss des Schwarzwildes auf der Einzeljagd durch das landesweit überaus große Angebot an natürlichem Futter (Eicheln, Bucheckern) deutlich erschwert. Für den notwendigen Eingriff in die Population sind daher Bewegungsjagden in den Herbst- und Wintermonaten unverzichtbar, da ansons-ten zu befürchten ist, dass es im kommenden Jahr zu einem enormen Populationsanstieg kommen wird. Dies wäre jedoch nicht nur wegen der zu erwartenden Wildschäden oder der erhöhten Unfallgefahr beklagenswert, sondern insbesondere vor dem Hintergrund, dass die ASP seit dem vergangenen Wochenende nicht mehr auf das Land Brandenburg begrenzt ist, sondern nunmehr auch in Sachsen festgestellt wurde und zu befürchten ist, dass die Seuche sich weiter ausbreitet. Darüber hinaus hat die dramatische Waldsituation nach drei Trockensommern und einer Borkenkäferkalamität in erheblichem Umfang zu Freiflächen im Wald geführt. Der Wald-umbau im Klimawandel und die Wiederaufforstung der entstandenen Freiflächen kann nur bei gleichzeitiger Anpassung der Schalenwildbestände, insbesondere der Reh- und Rotwildpopulation, gelingen.
Zur Durchführung der Gesellschaftsjagden in Zeiten der Coronapandemie hat das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Abstimmung mit dem Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten das in der Anlage befindliche Hygienekonzept erarbeitet. Dieses orientiert sich an den aktuellen rechtlichen Vorgaben für das Land Rheinland-Pfalz. 
Gesellschaftsjagden sind in Rheinland-Pfalz nur unter Einhaltung des „Hygienekonzepts Jagd“ zuläs-sig!Bei diesen Gesellschaftsjagden handelt es sich um Ansammlungen von Personen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, für die kein Einzel-Antrag bei den Ordnungsbehörden erfor-derlich ist.Für Gesellschaftsjagden im vorstehenden Sinne gelten daher keine Personenobergrenzen. Unmittelbar durch die Teilnahme an Gesellschaftsjagden oder auch zum Zwecke der Einzeljagd verur-sachte Übernachtungen gelten nicht als touristischer Reiseverkehr und sind unter Beachtung der allge-meinen Schutzmaßnahmen zulässig (§ 8 Abs. 1 Satz 2 CoBeLVO).Bei der Planung und Durchführung solcher Jagden ist - neben den grundsätzlich einzuhaltenden organisatori-schen Maßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen - wichtigster Grundsatz die Reduzierung von Kontakten aller an der Jagd teilnehmenden Personen und die lückenlose Nachverfolgbarkeit von Kontakten aller Jagdbeteilig-ten. Für die Einhaltung der Regelungen aufgrund der Coronapandemie trägt die Jagdleiterin oder der Jagdleiter Sorge. Selbstverständlich sind daneben alle weiteren, für den Jagdablauf relevanten Vorschriften einzuhalten.Wegen der akuten Bedrohung durch die Afrikanische Schweinepest und der anstehenden Wiederbewaldungs-maßnahmen sind Gesellschaftsjagden weiterhin grundsätzlich erforderlich.Sie werden daher gebeten, · vorstehende Informationen an Ihre Mitglieder in geeigneter Form bekannt zu geben, in Ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich dafür zu werben, dass die Jagdausübungsberechtigten - trotz des organisatorischen Mehraufwandes - auch in der Pandemiesituation die Jagden durchführen sowie · die Information auf Ihrer Internetseite zu veröffentlichen.
 
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Reinhold Rosenbach
ReferentOberste Jagdbehörde,
LandesjagdpolitikMinisterium für Umwelt, Energie,Ernährung und Forsten
Kaiser-Friedrich-Str. 1
55116 Mainz

Die Kreisgruppe Trier-Saarburg im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. stellt sich vor:

Lieber Besucher unserer Website, wir begrüssen Sie herzlich auf unseren Seiten und hoffen, dass Sie das Gesuchte finden. Sollten Sie dennoch Inhalte vermissen, oder Vorschläge zum Inhalt oder zur Website-Gestaltung haben, teilen Sie uns dies doch bitte mit dem Kontaktformular mit. Wir bemühen uns, die Site aktuell und informativ zu halten. Weitere Informationen zum Aufbau und zur Navigation auf der Site finden Sie weiter unten.

Noch ein Hinweis vorab:

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beide Geschlechter.

Wir sind ein staatlich anerkannter Naturschutzverband und staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Jungjäger.

 

Die Kreisgruppe ist Mitglied im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V., den Sie über diesen Link erreichen: www.ljv-rlp.de.

 

Über die oben links angeordneten Buttons finden Sie Zugang auf folgende Seiten:

 

Informationen über den Kreisgruppenvorstand, unsere Bankverbindungen, ein Kontaktformular und eine Hilfestellung um Mitglied zu werden im Menü "Über uns"; Neuigkeiten aus dem jagdlichen Umfeld stellen wir unter dem Button "Aktuelles" für Sie bereit. Die "Jagdzeiten in Rheinland-Pfalz" werden unter dem entsprechenden Button aufgelistet. Unter dem Button "Junge Jäger" stellen sich die Jungjäger  unserer Kreisgruppe vor und veröffentlichen ihre Beiträge. Und nicht zuletzt finden Sie im umfangreichen "Downloadbereich" Aktuelles und Interessantes zum Herunterladen.

Jägerwetter

Wie wird das Wetter in den kommenden Tagen in unserem Raum Mosel/Saar/Hunsrück?

In der heutigen Zeit gibt es ungemein vielfältige Möglichkeiten sich Wettervoraussagen zu beschaffen. Wir geben Ihnen nachstehend einen Link auf die Wettervorhersage des DLR (Dienstleistungszentrum ländlicher Raum - früher Kulturamt) Rheinland-Pfalz:

https://www.dlr-rheinpfalz.rlp.de/Internet/global/inetcntr.nsf/dlr_web_full.xsp?src=GSSGT0B084&p1=3V88598920&p3=DH43PY041Q&p4=XJPZBV4849

Klicken Sie auf der erscheinenden Seite bitte die Stationsauswahl Ihrer Wahl an, Sie erhalten dort einen umfassenden Ausblick auf das kommende Wetter. Selbstverständlich können Sie auch statistische Daten abrufen.

 

Auf Mitgliederwunsch ein weiterer Wetterlink:

Wetter.com

 

Anschrift der Kreisgruppe

Kreisgruppe Trier-Saarburg im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V.
Neustr. 36
54316 Holzerath

Rufen Sie einfach an unter

06588 2188

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

ZUM IMPRESSUM

ZUM DATENSCHUTZ

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesjagdverband Kreisgruppe Trier-Saarburg e.V.